Ingo Baumgarten
Malerei
Bilder Fotoarbeiten Texte Lebenslauf Ausstellungs-
ansichten
Aktuell FAQ
Texte und Artikel
zur Arbeit von Ingo Baumgarten

Jahr
Autor / Magazin
Titel
Sprache
2018 Koreana Magazine:

Choi Sung-Jin

"Kulturschock durch Gewöhnlichkeit" (Deutsche Ausgabe)

"Culture Shock from Community" (Englische Ausgabe)

"Culture Schock from Community" (Koreanische Ausgabe)

Deutsch

Englisch

Koreanisch

2018
Ingo Baumgarten

"Passages" (englische Version)(Text für Ausstellungskatalog)

"
Passages" (koreanische Version)
Englisch /

Koreanisch
2017
Lim Sung Hoon
artcritic

"Ungewöhnliche Gewöhnlichkeit –
Ingo Baumgartens Spannungsästhetik
"

(Text für Ausstellungskatalog)

Koreanisch
2017

Ingo Baumgarten

artist statement Englisch
2017

Ordinary - Magazine

"Ecken von Seoul"

Magazinartikel

Koreanisch
2015

Sulwhasoo - Magazine

"Person ohne Personen - Ingo Baumgarten"

Magazinartikel

Koreanisch
2013

Ingo Baumgarten

"Jutaek, Korean houses"

(Text für Ausstellungskatalog)

Englisch /
koreanisch
2012

Ingo Baumgarten

zu meiner Arbeit

(artist statement)

Deutsch
2006 Regina Michel

Die Poesie des Alltäglichen

(Text für Ausstellungskatalog)

Deutsch
2005 Südkurier

Auf der Suche nach dem typischen Friedrichshafen

(Zeitungsartikel)

Deutsch
1999 Dr. Jens Kräubig

Alles ist möglich in niemandes Anwesenheit
-- Zur Bildästhetik Ingo Baumgartens

(Text für Ausstellungskatalog)

Deutsch

Zu meiner Arbeit

'Die Erforschung von Alltag, Kultur und Gesellschaft mit den Methoden der teilnehmenden Beobachtung und deren Umsetzung in Bilder und Artefakte' lautet eine Definition des Begriffs "Visuelle Anthropologie", mit der sich auch die konzeptuellen Ansätze meiner künstlerischen Arbeit gut beschreiben lassen. Weniger wichtig als ein theoretischer Diskurs ist mir die Authentizität, die ein persönlicher Bezug, das eigene Sehen und Erleben mit sich bringt.

Mein bevorzugtes Ausdrucksmedium ist die Malerei. Seit langem schon wähle ich Ausschnitte und Details meiner nächsten Umwelt als Motive meiner Bilder aus: Gegenstände, die mir als kennzeichnend und typisch für das entsprechende Umfeld erscheinen und maßgeblich dessen Atmosphäre bestimmen. Ästhetische, kulturelle und soziale Interessen bestimmen im Weiteren die Beschäftigung mit den verschiedenen Themen oder Motivgruppen.

Durch meine subjektive Wahrnehmung und die farbliche und kompositionelle Gestaltung werden in meinen Bildern oft die üblichen Sehgewohnheiten irritiert, wenn dies beim Betrachter Empfindungen und Gedanken zum eigenen Bezug zum Dargestellten auslöst, so hat die künstlerische visuelle Kommunikation funktioniert. Fehlt der Bezug zu den Motiven, so sollten immer noch die ästhetischen Qualitäten der Arbeit eine eigene Wirkung entfalten.

Ingo Baumgarten 2012